Martin Moro

Es kommt Leben ins Stockschloss

Zweites Konzert der Reihe “The Tower of Songs” mit Martin Moro.

TROFAIACH. “Wenn die Straßenbahn voller Menschen ist, nennt man das Überfüllung. Sind zu Silvester viele Leute in einer Almhütte, dann spricht man von Atmosphäre”, erklärte der Grazer Singer, Songwriter, Gitarrist Martin Moro. Was für Almhütten zutrifft, muss nicht für das Stockschloss Trofaiach Gültigkeit haben.

Enormes Interesse

Denn das Konzert von Martin Moro im Rahmen der Musikreihe “The Tower of Songs” zog viele Besucher an, die allesamt von der Atmosphäre im alten Gemäuer begeistert waren. Und nicht nur von der Atmosphäre, sondern vor allem von den Darbietungen des Meisters an der Gitarre Martin Moro. “Der Raum klingt, da können wir auf die Tonanlage verzichten. So klingt’s total authentisch”, sagte Moro im Vorfeld. Und bewies in Folge, dass er auch ohne Strom mit unglaublicher Intensität und Kraft sein Publikum verzaubern kann. Ein Mann, der fünf Gitarren und eine Mandoline mit enormer Präzision zum Klingen brachte, sensibel und fein nuanciert seine Stimme einsetzte. Ein Zauberer, der ohne Pathos und Schnörkel einen wohltönenden Klangteppich webte. Fazit: Großer, verdienter Applaus.
“Es kommt Leben ins Schloss”, sagte Doyle, sichtlich zufrieden über den guten Besuch. Konzert Nummer drei folgt am Donnerstag, dem 27. März, mit “Desmond Doyle & Friends”. Dabei tritt der Schlossherr mit Hans Delanoy und Gerry Treitler auf.

Quelle: Woche

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email