Markus Schlesinger

Tower of Songs geht furios in die Sommerpause

TROFAIACH. Mit wohl einem der grandiosesten Konzerte der Reihe “Tower of Songs” verabschiedete sich der Vordernberger Kunstverein Art.Mine bis Oktober in die Sommerpause. Auf der Bühne im historischen Gemäuer stand dieses Mal der Wiener Ausnahmegitarrist Markus Schlesinger. Seit Jahren widmet sich dieser der speziellen Technik des Fingerpickings, einer Spielart der Akustikgitarre. Mit gewaltiger, rauchiger Stimme und meisterhaftem Spiel intonierte Schlesinger unter anderem “House of the Rising Sun” oder die nicht mehr ganz neue Gospel-Nummer “Let my People go”, garniert mit Material aus eigener Feder. “Soll ich die Dinge spielen die ich kann, oder die, die ich nicht kann?”, fragt Schlesinger irgendwann in die Runde. Die Wahl des Publikums ist klar, man entscheidet sich für das Ungekonnte. Auch wenn der Wiener droht, dass die Gehörgänge seiner Zuhörer sich dabei in “Bäche aus Blut aus den Ohren” reagieren könnten, am Ende zaubert er doch jedem ein Strahlen in “Your smiling Face” – das war dann übrigens auch die Abschlussnummer.
Im Oktober kehrt der Tower of Songs wie gewohnt am letzten Donnerstag des Monats wieder. Nach der Sommerpause wird Peter Ratzenbeck das Stockschloss Trofaiach besuchen.

Quelle: Woche

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email