Ken Horne

Von der grünen Insel ins grüne Herz Österreichs

Die irische Folk-Größe Ken Horne war zu Gast im Stockschloss.

TROFAIACH. Es scheint, egal woher die großen Musiker dieser Welt kommen und egal wohin sie schon gereist sind, am Ende führt sie ihr Weg immer wieder ins Stockschloss nach Trofaiach. Zumindest, wenn es der letzte Donnerstag im Monat ist, denn dann ist es wieder Zeit für den “Tower of Songs” – der Konzertreihe des Vordernberger Vereines Art Mine, bei der die Künstler zeigen müssen, dass sie auch ohne Strom und Verstärker einiges auf dem Kasten haben. Dieses Mal führte der Weg des Iren Ken Horne in die Obersteiermark. Horne, aus Clonmel stammend, ist einer der Mitbegründer der irischen Folkwelle und stand schon mit Größen wie Sinead O’Connor oder Christy Moore auf der Bühne. Im Stockschloss begeisterte er einen restlos ausverkauften Konzertsaal mit Nummern von John Denver, The Dubliners, Phil Coleclub oder Van Morrison. Die Setlist fand aber auch Platz für Hits wie “You’re so vain” oder “Stayin’ Alive” von den Bee Gees, die er allesamt mehr als stimmgewaltig zum Besten gab. Zwar mag Horne, wie er selber sagt, jemand sein, der schnell alles mögliche vergisst, aber nie einen Song – am Ende sind’s aber die Songs die zählen und so war es erneut eine herausragende Ausgabe des “Tower of Songs”.
Am 30.4. folgen John Kirkbride und Ferdl Eichner der Einladung des Vereins und beehren das Stockschloss.

Quelle: Woche

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email