Charlie & die Keischlabuam

Drei Wanderprediger in Sachen Blues

Charlie und die Kaischlabuam zelebrierten in Hafning eine Bluesandacht.

TROFAIACH. “Schean wor’s”: So klingt “Schön war es” im Dialekt des berüchtigten Laßnitztaldeltas, in dem Charly Kainz und seine musikalischen Mitstreiter – Christoph Wundrak (Minituba), Robert Masser (Gitarre) – aufgewachsen sind. Mittlerweile haben sich “Charlie und die Kaischlabuam” zu einer exzellenten Combo entwickelt, erfinden Blues, Country, Reggae stets aufs neue und lassen dabei ihre Dialekttexte darüber, dass es nur so raschelt. Daher trifft das Prädikat “Schean wor’s” voll und ganz für das Konzert im Gasthof Ruckenstuhl in Hafning zu, das Desmond und Maeve Doyle vom Verein “Art Mine” im Rahmen der Konzertserie “Tower of Songs” organisiert haben. Kraftvolle Bluesakkorde, launige Ansagen und tiefsinnige Texte über Beziehungsdramen, Zigaretten, Rasenmäher und die Arbeitswelt ergeben ein stimmiges Ganzes, das nachhaltig in die Ohren und in die Beine geht, bravo!
Weiter geht’s am 20. April mit Peter Ratzenbeck und Andy Irvine im Stadtsaal Trofaiach.

Quelle: Woche

Teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email